WILLKOMMEN IN UNSEREM PRESSEBEREICH

Hier finden Sie News zu unserem Unternehmen und zu unseren Produkten.
Für weiteres Presse- oder Bildmaterial wenden Sie sich bitte an unseren Pressekontakt.

23. November 2016

REMITAN

Remitan Extremoin Schaum
Die Revolution bei trockener bis sehr trockener Haut

MÜNCHEN, 23. November 2016. Viele Menschen leiden unter trockener und spröder Haut. Besonders in der kalten Jahreszeit spannt, schuppt und juckt es. Das ist lästig, unangenehm und Betroffene fühlen sich meist sehr unwohl in ihrer Haut. Doch damit kann jetzt endlich Schluss sein: Auf der Suche nach der Lösung bei trockener Haut haben Forscher eine unglaubliche Entdeckung in der Antarktis gemacht.

Schluss mit trockener Haut dank einzigartiger Entdeckung aus der Antarktis
Die Ursache für trockene Haut ist häufig eine geschädigte Hautbarriere. Die Haut weist kleinste Risse auf, durch die Feuchtigkeit entweicht. Die Folge: Sie trocknet aus, fühlt sich rau an und sorgt für ein spannendes und häufig juckendes Hautgefühl. Auf der Suche nach einer Lösung für dieses weit verbreitete Problem stießen Forscher in der Antarktis auf ein sensationelles Naturphänomen: Sie beobachteten, dass Mikroorganismen im antarktischen Eis trotz extremer Bedingungen überleben können. Der Grund: Sie bilden einen natürlichen Schutzfilm aus einem Stoff namens Extremoin, der sie vor dem Austrocknen schützt. Den Forschern ist es nun gelungen, diesen besonderen Stoff in einem aufwendigen Verfahren zu extrahieren.

Stoff aus der Antarktis verspricht die revolutionäre Lösung bei trockener Haut
Das Faszinierende: Trägt man den Stoff Extremoin auf trockene Hautstellen bei Menschen auf, wird die Hautbarriere repariert und der Feuchtigkeitsverlust sofort gestoppt. Das zeigen zahlreiche Anwendertests. Dabei legt sich Extremoin wie ein natürlicher Schutzfilm auf die Haut – genau wie bei den Mikroorganismen aus der Antarktis. Gleichzeitig werden die Feuchtigkeitsspeicher der Haut wieder aufgefüllt und Spannungsgefühle reduziert. Das Ergebnis: Die Haut regeneriert sich und fühlt sich wieder weich und gepflegt an.

Intelligentes Verteilungsprinzip: Micro-Schaum-Technologie
Um selbst die kleinsten Risse der Haut „reparieren“ zu können, gingen die Forscher noch einen Schritt weiter: Sie haben Extremoin mit Hilfe einer intelligenten Micro-Schaum-Technologie aufbereitet. So kann der Stoff aus der Antarktis beim Aufsprühen gleichmäßig bis in die kleinsten Risse der trockenen Haut gelangen.
Fazit: Mit dem Remitan Extremoin Schaum ist den Forschern ein wahrer Fortschritt im Kampf gegen trockene Haut gelungen. Der entdeckte Stoff aus der Antarktis, Extremoin, hilft effektiv bei trockener Haut, indem er sich wie ein natürlicher Schutzfilm auf die Haut legt und so die geschädigte Hautbarriere „repariert“. Mit der intelligenten Micro-Schaum-Technologie gelangen die Inhaltsstoffe sogar bis in die kleinsten Risse der trockenen Haut. Da sich der Spezialschaum sehr einfach verteilen lässt, ist er sowohl für die gezielte Anwendung auf trockenen Körperstellen als auch für die reichhaltige Pflege des gesamten Körpers hervorragend geeignet.

Für ein optimales Ergebnis sollte der Schaum mindestens zweimal täglich auf die trockene Haut aufgetragen werden. Seine Hautverträglichkeit wurde dermatologisch getestet und mit „sehr gut“ bewertet.

Der Remitan Extremoin Schaum ist unter der PZN 12405512 (75 ml) sowie PZN 12405529 (125 ml) in deutschen Apotheken erhältlich (Preise: 19,80  € und 29,80 €).


Über die Produktreihe Remitan Trockene Haut

Der Trockenheitsgrad der Haut variiert nach Körperstelle und Jahreszeit. Besonders in den kalten Herbst- und Wintermonaten benötigt die Haut eine reichhaltige Pflege. Remitan Trockene Haut bietet mit dem Remitan Extremoin Schaum und der Remitan Körperpflegelotion eine exklusive Produktreihe um auf die unterschiedlichen Bedürfnisse trockener Haut einzugehen. Ab sofort exklusiv in der Apotheke erhältlich ist der Remitan Extremoin Schaum bei trockener bis sehr trockener Haut. Ab 1. Dezember 2016 folgt die Remitan Körperpflegelotion bei feuchtigkeitsarmer bis trockener Haut (PZN 12533055). Weitere Informationen unter www.remitan.de
 
Pressekontakt

Steffanie Siedler
PR Manager

PRESSEKONTAKT
E-Mail: presse@fgp-pharma.de
Am Haag 14
D-82166 Gräfelfing

08. April 2016

LENTISOL

Innovation aus der Derma-Forschung bei Pigmentflecken (Altersflecken):
Spezialcreme mit einzigartigem Anti-Pigment-Komplex entwickelt

Presse_Lentisol

München, 08. April 2016. Sie lassen uns oft älter aussehen als wir sind: Pigmentflecken, gemeinhin auch als Altersflecken bekannt, sind ein weit verbreitetes kosmetisches Problem. In Deutschland haben bis zu 90 % der über 50-Jährigen Pigmentflecken. Auch wenn diese meist harmlos sind, können sie das äußere Erscheinungsbild erheblich stören – vor allem, wenn sie im Gesicht auftreten!

Spezialcreme mit einzigartigem Anti-Pigment-Komplex entwickelt
Erfahrene Derma-Experten haben jetzt eine innovative Spezialcreme gegen Pigmentflecken entwickelt: Lentisol bekämpft Pigmentflecken mit seinem einzigartigen Anti-Pigment-Komplex gleich auf 3 Ebenen.

  • Lentisol kaschiert Pigmentflecken durch mikro-verkapselte Pigmente sofort:
    Die in Lentisol enthaltenen mikro-verkapselten Pigmente geben direkt bei Hautkontakt feinste Farbpigmente frei, die die Pigmentflecken sofort kaschieren.
  • Lentisol schützt vor der UV-bedingten Entstehung neuer Pigmentflecken:
    Die Lichtschutzfilter-Kombination in Lentisol kann den Großteil der UVB-Strahlung sowie der UVA-Strahlung effektiv blocken und vor der Entstehung neuer Pigmentflecken schützen.
  • Lentisol reduziert laut Studien bestehende Pigmentflecken längerfristig:
    Der enthaltene Aktivstoff Hydroxyphenoxypropionsäure hemmt die Freisetzung des Hautfarbstoffes Melanin und mildert dadurch bestehende Pigmentflecken längerfristig.

Lentisol ersetzt außerdem die tägliche Pflege und das Make-up. Dermatologen bewerteten die Hautverträglichkeit von Lentisol mit „sehr gut“.

Zur Ursache von Pigmentflecken (Altersflecken)
Pigmentflecken resultieren aus einer übermäßigen Pigmentierung der Haut (Hyperpigmentierung). Die Ursache liegt in der Produktion des körpereigenen Hautfarbstoffs Melanin. Diese wird vor allem durch die UV-Strahlung angeregt. Wird in bestimmten Bereichen der Haut mehr Melanin gebildet als in anderen, wird die Haut an diesen Stellen dunkler und Pigmentflecken werden sichtbar. Sie entstehen insbesondere auch mit zunehmendem Alter, wenn die Haut Melanin immer schlechter abbauen kann, und werden dann Altersflecken genannt.

Lentisol ist ab sofort rezeptfrei unter der PZN 11008080 in deutschen Apotheken erhältlich. Mehr Informationen unter www.lentisol.de

13. Januar 2016

RUBAX Gelenknahrung

Die neueste Innovation für gesunde Gelenke:
Münchner Pharma-Unternehmen entwickelt intelligenten Mikro-Nährstoffkomplex für Gelenke, Knorpel und Knochen

Presse_Rubax_Gelenknahrung

München, 13. Januar 2016. Gesunde Gelenke und Knochen sind eine Grundvoraussetzung für Beweglichkeit, Schmerzfreiheit und Lebensqualität. Wissenschaftlern ist es nun gelungen, in aufwendiger Forschungsarbeit eine spezielle Mikro-Nährstoffformel zu entwickeln, die Gelenke, Knorpel und Knochen gesund hält.

Unsere Gelenke tragen uns durchs Leben und sorgen dafür, dass wir uns bewegen können. Kein Wunder, dass die Gelenke, die über viele Jahre hinweg die Last unseres Körpers tragen, im Alter müde werden. Dann fühlen wir uns eingerostet, steif und unbeweglich. Der Grund dafür ist meist, dass der Gelenkknorpel geschädigt ist. Experten empfehlen daher, die Gelenke mit speziellen, gelenkaktiven Mikro-Nährstoffen und speziellen Knorpelbestandteilen zu versorgen, um so eine reibungslose Gelenkfunktion zu gewährleisten. Forschern ist es nun gelungen, einen intelligenten Mikro-Nährstoffkomplex speziell für Gelenke, Knorpel und Knochen zu entwickeln (in Rubax Gelenknahrung, rezeptfrei in der Apotheke).

In Rubax Gelenknahrung sind die vier körpereigenen Gelenkbausteine Kollagenhydrolysat, Glucosamin, Chondroitinsulfat und Hyaluronsäure enthalten. Eine ausreichende Versorgung mit diesen vier Gelenkbausteinen ist äußerst wichtig, damit die Gelenkknorpel ihre Aufgaben reibungslos erfüllen können und es keine Probleme in den Gelenken gibt. Zusätzlich enthält Rubax Gelenknahrung einen intelligenten Komplex aus 20 Vitaminen und Mineralstoffen speziell für die Gelenke. Dazu gehören zum Beispiel Vitamin D, Vitamin K, Mangan und Calcium, die den Erhalt gesunder Knochen fördern. Kupfer trägt zur Erhaltung von gesundem Bindegewebe bei. Vitamin C unterstützt eine gesunde Funktion von Knorpel und Knochen.

Rubax Gelenknahrung ist in einer Monatspackung zu je 30 Portionsbeuteln erhältlich. Dabei entspricht 1 Beutel einer Tagesportion. Für den Verzehr wird der Inhalt eines Beutels mit 150 – 200 ml Wasser oder Fruchtsaft verrührt. Rubax Gelenknahrung ist optimal für einen regelmäßigen und langfristigen Verzehr geeignet.

Mehr Informationen unter www.rubax.de

03. November 2015

RUBAX MONO

Eilmeldung: Pharmaunternehmen bringt natürliche Schmerztablette auf den Markt, die so wirksam ist wie harte Chemie

Rubax-Tabletten_Packhot_80er_links_Tab_150810

München, 3. November 2015. Etwa 90 Prozent aller Deutschen leiden an Rücken- oder Gelenkschmerzen. Für sie gibt es eine wichtige Nachricht: Ein Pharmaunternehmen bringt eine Schmerztablette auf den Markt, die gezielt für Rücken- und Gelenkschmerzen entwickelt wurde (Rubax MONO). Der Inhaltsstoff ist so wirksam wie harte Chemie, aber rein natürlich und bestens verträglich.*

Menschen mit Rücken- oder Gelenkschmerzen mussten bisher meist zu chemischen Schmerzmitteln greifen. Das Problem dabei: Damit müssen sie oft das Risiko starker Nebenwirkungen wie Magengeschwüre und Herzbeschwerden in Kauf nehmen. Damit könnte jetzt Schluss sein: Ein Münchner Pharmaunternehmen bringt nun eine natürliche Schmerztablette auf den Markt, die speziell für Schmerzen im Bewegungsapparat entwickelt wurde. Studien zufolge ist der darin enthaltene Wirkstoff so wirksam wie harte Chemie, dabei aber gut verträglich!* Die typischen Nebenwirkungen chemischer Schmerzmittel wie Magengeschwüre oder Herzbeschwerden sind nicht bekannt, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln ebenfalls nicht. Die natürliche Schmerztablette trägt den Namen Rubax MONO und ist ab dem 1. November in allen Apotheken in Deutschland erhältlich.

Das Besondere: In Rubax MONO ist ein besonderer, natürlicher Arzneistoff enthalten, der schon seit Jahrhunderten dafür bekannt ist, seine Wirkkraft gegen Schmerzen in Rücken und Gelenken zu entfalten. In Rubax MONO ist dieser natürliche Wirkstoff in der besonderen Trituration D6 in Tablettenform aufbereitet. Er wirkt schmerzlindernd und entzündungshemmend und seine Wirksamkeit ist vergleichbar mit chemischen Schmerzmitteln.* Dabei ist Rubax MONO aber gut verträglich. Es eignet sich daher auch für eine längerfristige Anwendung und kann auch mit anderen Arzneimitteln kombiniert werden.

Rubax MONO ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. Mehr Informationen unter www.rubax.de

*Patil, et al.: Modulation of arthritis in rats by Toxicodendron pubescens and its homeopathic dilutions. Homeopathy. 2011 Jul; 100(3):131-7.

02. November 2015

DERUBA

Durchbruch in der Dermokosmetik?
Innovative Spezialcreme mit 3-fach-Effekt gegen Gesichtsrötungen entwickelt

Deruba_30ml_RGB_links

München, 2. November 2015. Störende Rötungen auf Nase und Wangen – etwa 4 Millionen Deutsche kämpfen mit diesem unschönen Phänomen, davon 65 Prozent Frauen. In den meisten Fällen sind die Gesichtsrötungen ein kosmetisches Problem, das die Lebensqualität der Betroffenen stark einschränkt. Doch nun haben Derma-Experten eine innovative Spezialcreme entwickelt, die bei Gesichtsrötungen mit einem einzigartigen 3-fach-Effekt wirkt: Deruba (apothekenexklusiv) kann die Rötungen sofort kaschieren, langfristig mildern sowie effektiv vorbeugen. Mit seiner leichten Textur, den hautpflegenden und -tönenden Eigenschaften ersetzt Deruba außerdem die Tagespflege und das Make-up. Dermatologen bewerteten die Hautverträglichkeit von Deruba mit „sehr gut“.

„Die Entwicklung einer Spezialcreme mit wirksamen Inhaltsstoffen gegen Hautrötungen, kombiniert mit einem sehr hohen Lichtschutzfaktor und dazu einer angenehm leichten Textur stellte uns vor eine enorme Herausforderung“, erklärt Dr. Stefan Müller, Chef-Entwickler von Deruba. „Nach Jahren intensiver Forschungsarbeit haben wir schließlich die perfekte Formulierung gefunden und eine Spezialcreme entwickelt, die es so auf dem Markt bisher noch nicht gab. Mit Deruba könnte uns sogar endlich der Durchbruch in der Derma-Kosmetik-Forschung bei Gesichtsrötungen gelungen sein!“, so der Derma-Experte.

Zur Ursache von Gesichtsrötungen
Gesichtsrötungen an Nase und Wangen entstehen meist mit zunehmendem Alter. Die Ursache ist häufig eine dauerhafte Erweiterung der Blutgefäße im Gesicht, die dazu führt, dass die Adern stärker durchblutet werden. Sie schimmern dann rötlich durch die Haut. Durch die dünner werdende Haut im Alter werden die darunter liegenden Gefäße oft noch sichtbarer. Zusätzlich können die Gesichtsrötungen auch durch Sonneneinstrahlung (UVA- und UVB-Strahlen) verstärkt werden.

Zum 3-fach-Effekt von Deruba
1. Der Sofort-Effekt: Die mikro-verkapselten Pigmente in Deruba geben direkt bei Hautkontakt feinste Farbpigmente frei, die die Rötungen sofort kaschieren können.
2. Tiefen-Effekt: Der enthaltene Aktivstoff α-Bisabolol wirkt hautberuhigend und kann Hautrötungen nachweislich mildern.
3. Prophylaxe: Die speziell entwickelte, innovative Lichtschutzfilter-Kombination kann den Großteil der UVB-Strahlung sowie der UVA-Strahlung effektiv blocken und neuen Gesichtsrötungen so vorbeugen.

Deruba ist ab dem 1. November 2015 rezeptfrei unter der PZN 11008068 in deutschen Apotheken erhältlich.
Mehr Informationen erhalten Sie unter www.deruba.de

15. September 2015

TAUMEA

Eilmeldung: Thema Schwindelbeschwerden
Wissenschaftler entwickeln neue Tablette mit speziellem Dual-Komplex

Taumea-Tabletten

München, 15. September 2015. Es ist eine Neuheit auf dem Arzneimittelmarkt: Ein spezieller Dual-Komplex in Tablettenform, der effektiv bei Schwindelbeschwerden und den typischen Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen oder Übelkeit wirkt. Schwindelbeschwerden sind eine echte Volkskrankheit: Über 24 Millionen Deutsche leiden unter dem belastenden Gefühl, wenn sich alles um einen herum dreht oder der Boden schwankt. Jetzt ist es Wissenschaftlern gelungen eine Tablette zu entwickeln, die nun bei Schwindelbeschwerden zugelassen wurde (Taumea).

Spezieller Dual-Komplex bei Schwindelbeschwerden
Das Besondere: Nur Taumea enthält den effektiven Dual-Komplex aus den beiden Arzneistoffen Anamirta cocculus (D4) und Gelsemium sempervirens (D5). Anamirta cocculus kann gemäß dem Arzneimittelbild die Schwindelbeschwerden lindern.1 Gelsemium sempervirens kann laut dem Arzneimittelbild Begleiterscheinungen wie z.B. Übelkeit oder Kopfschmerzen bekämpfen und beruhigend auf das Nervensystem wirken.2 Das Ergebnis: Die Tablette mit dem speziellen Dual-Komplex kann effektiv bei Schwindelbeschwerden helfen. Aufgrund seiner natürlichen Arzneistoffe hat Taumea keine bekannten Neben- oder Wechselwirkungen und ist sehr gut verträglich.

Taumea-Tabletten sind ab dem 15.09. in den Packungsgrößen 40 Tabletten (PZN 11222390) und 80 Tabletten (PZN 11222270) in allen Apotheken rezeptfrei erhältlich.
Mehr Informationen erhalten Sie unter www.taumea.de

1 www.homoeopathie-liste.de/mittel/cocculus.htm; Stand: 30.07.2014. • 2 Bousta D. et al. Neurotropic, immunological and gastric effects of low doses of Atropa belladonna L., Gelsemium sempervirens L. and Poumon histamine in stressed mice. J Ethnopharmacol 2001; 74:205–15. • TAUMEA. Wirkstoffe: Anamirta cocculus Trit. D4, Gelsemium sempervirens Trit. D5. TAUMEA wird angewendet entsprechend dem homöopathischen Arzneimittelbild. Dazu gehört: Besserung der Beschwerden bei Schwindel. www.taumea.de. • Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. • Dr. Fischer Gesundheitsprodukte GmbH, 82166 Gräfelfing.

14. September 2015

NERADIN

Eilmeldung: Pharmaunternehmen bringt rezeptfreies Arzneimittel bei Erektionsstörungen auf den Markt

Neradin_Packhot_40er_links_Tab

München, 14. September 2015. Sexuelle Schwäche, beispielsweise Erektionsstörungen, betrifft mehr Männer als man denkt: Rund 6 Millionen Männer haben Probleme mit der Potenz. Vor allem Männer im „besten Mannesalter“ sind betroffen. Und sie wünschen sich wirksame Hilfe!
Bisher versprachen nur verschreibungspflichtige Arzneimittel Abhilfe – doch oft mit unerwünschten Folgen. Bei vielen verschreibungspflichtigen Arzneimitteln hat die mögliche Wirksamkeit ihren Preis: Zum einen können viele sog. „Potenzmittel“ starke Nebenwirkungen wie Herzprobleme oder Sehstörungen hervorrufen. Zum zweiten müssen sie immer rechtzeitig vor dem Sex eingenommen werden. Doch jetzt gibt es ein neues Arzneimittel, bei dem Männer nicht mit diesen Tücken leben müssen. Das neue Arzneimittel mit dem Namen Neradin ist ab dem 14. September 2015 in allen Apotheken in Deutschland erhältlich.

Das Besondere an Neradin: In Neradin ist ein aktiver Wirkstoff in der speziellen, therapeutisch wirksamen Trituration D4 enthalten. Dieser Wirkstoff kann Erektionsstörungen wirksam bekämpfen und ist dabei bestens verträglich. Die Wirksamkeit sowie die Sicherheit des Arzneimittels wurden geprüft und bestätigt. Da Neradin rezeptfrei erhältlich ist, kann betroffenen Männern auch der peinliche Gang zum Arzt erspart bleiben. Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Außerdem ist bei Neradin keine punktuelle Einnahme erforderlich. Denn Neradin zielt auf eine langfristige, nicht zeitlich begrenzte Wirkung ab. Somit ist der Geschlechtsakt nicht an den Einnahmezeitpunkt von Arzneimitteln gebunden.

Mehr Informationen zu Neradin erhalten Sie hier: www.neradin.de